Zu Beginn unserer "Forschungen" zu Brown's Gas haben wir drei Geräte aus Portugal getestet.
Alle drei Geräte sind vom technischen Aufbau her eine Katastrophe.
Das Miniweld sieht von außen sehr gut und solide aus, aber innen.......

Test Miniweld 212

(Das Gerät wurde aufgrund unseres Testberichtes umbenannt - es heißt jetzt Mustang)

angeboten auf www.browns-gas.com:

Aufgrund unseres Protestes mit der Forderung, das Geld für das Gerät zurück zu zahlen, wurden die Angebote auf der Website sofort entfernt. Neu auf der Website sind jetzt die HHO 30 TORCH "Woody"  und HHO 90 TORCH "Torbjörn" die 30 bzw. 90 Liter Gas pro Stunde erzeugen. Grundsätzlich sind Geräte unter 500 Liter pro Stunde zum Löten, Schweißen, etc. nicht ausreichend.

Das äußere Design ist top, aber innen....

Das Miniweld 212 (212 Liter pro Stunde) wird für Schweißen und Löten angeboten. Mit Brown's Gas wird geworben.

Gas wird erzeugt. Löten oder schweißen können Sie vergessen. Das einzige was wir geschafft haben, war einen Nagel so zu erwärmen, dass wir ihn verbiegen konnten.

Wenn man das ausströmende Gas durch Wasser blubbern lässt, riecht das Wasser stark nach dem Elektrolyt (KOH).
Wir haben das Gerät auseinander genommen und waren erschrocken:
Die Platten sind durch Pappstreifen getrennt und als Block mit Silikon an den Stirnseiten und am Boden  verklebt. Im Unteren Drittel ist eine Metallspange mit dem Block verschraubt, die den Abstand des Plattenblockes von den Gehäusewänden sicher stellt.

Lange Rede kurzer Sinn - hier die Bilder:

Wir haben den am Boden mit Silikon verklebten Block herausgezogen. Man sieht seitlich die Silikonwülste und Enden von Pappstreifen (!!!!), die als Abstandhalter fungieren.

Hier ist der gesamte, seitlich verklebte Block zu sehen.

Unten ist eine Metall- klammer verschraubt, die den Abstand zum Gehäuse sicher stellt.

Die seitlichen Silikonwülste werden abgezogen. Zwischen den Platten erkennt man die Pappstreifen.

Der Blick auf die Unterseite:

das Gerät hat nicht das geringste mit einem Elektrolysegerät zu tun, das Brown's Gas erzeugt. Wir finden einfach keine Worte.

Rätselhaft ist der elektrische Anschluss.

Die äußeren Platten sind zweifelsfrei negativ (mit der Klammer am Gehäuse anliegend).

Fazit: Zu Nichts zu gebrauchen. Rätselhaft ist der elektrische Anschluss. Die äußeren Platten sind zweifelsfrei negativ (mit der Klammer am Gehäuse anliegend).

Das Gerät ist für 24 Volt (25 - 30 Ampere) ausgelegt. Die Elektrolytmischung soll so gewählt werden, dass zwischen 25 und 30 Ampere fließen. Der Plattenstapel enthält insgesamt 21 Platten, der Plattenabstand ist ungleichmäßig, beträgt ca. 1 mm.

Fazit

Zu Nichts zu gebrauchen

HyCO 2A, Buch Zwei, Kraftstoff sparen, HyZor Technologie, Brown's Gas, Buch Eins, Brown's Gas, HyCO 2DT, Wasser-Einspritzung, elektronische Erweiterung des Einspritzsystems, EFIE, Kraftstoffspargerät, Benzin Spargerät, Energie sparen, eagle-research, George Wiseman